Denken Sie langfristig immer in wahren Werten.

Klicken zum Vergrößern

Klicken zum Vergrößern

RealTerm-Index (RTI): Der RealTerm-Index (RTI) ist ein von RealTerm.de erstellter Index. Er lässt sich berechnen als
RTI= 1-LR/LIBOR=GOFO/LIBOR mit dem Verleihzins für Gold LR= LIBOR-GOFO. Der RTI beschreibt die Konkurrenz zwischen Papiergeldsystem und Gold. Der RTI-Wert ist in einem stabilen Papiergeldsystem immer kleiner oder gleich 1 bzw. 100%.

RTI=1=100% (gleichbedeutend mit GOFO=LIBOR)
  • Gold ist "voll" im Contango.
  • Der Verleihzins (Lease-Rate LR= LIBOR-GOFO) für Gold ist Null, es herrscht volles Vertrauen (100%) in das Papiergeldsystem, Gold hat keinerlei monetären Charakter, Gold ist "demonetarisiert". Dies bedeutet, dass es keinerlei Nachfrage für Gold als Absicherung für das Papiergeld gibt. Und weil eine Absicherung durch Goldbesitz als gänzlich überflüssig betrachtet wird, bringt ausgeliehenes Gold dem Leiher auch keinen Vorteil. So werden zum Beispiel die hohen Goldbestände der Zentralbanken in monetärer Hinsicht als nutzlos betrachtet ("barbarisches Relikt"), das Gold kann praktisch kostenfrei geliehen werden.
RTI=0=0% (gleichbdeutend mit GOFO=0)
  • Gold ist genau zwischen Contango und Backwardation.
  • Der Verleihzins (Lease-Rate LR= LIBOR-GOFO) für Gold ist exakt gleich dem LIBOR, also dem Zinssatz für das Papiergeld. Gold hat bei RTI=0 den vollen monetären Charakter und wird wie das Papiergeld als Geld betrachtet, obwohl es kein gesetzliches Zahlungsmittel ist. Es herrscht kein Vertrauen (0%) in das Papiergeldsystem. Was bedeutet es, wenn das Verleihen von Gold exakt den gleichen Zins einbringt wie das Verleihen von Papiergeld? Nun, Gold wird als eine attraktive Alternative zum Papiergeld angesehen. Dies ist ein sehr labiler Zustand. Das Papiergeldsystem steht "auf der Kippe"; entweder kehrt das System in den stabilen Bereich RTI>0 zurück oder aber es geht über tief in den Bereich RTI<0, was gleichbedeutend mit dessen Zerstörung ist. Warum ist das so? Wo ist das Problem bei RTI=0? Schließlich wäre in einem goldgedeckten Papiergeldsystemn (Goldstandard) verbunden mit einem vertrauenswürdigen Goldeinlöseversprechen immer und fortwährend RTI=0. Dann stellt dies überhaupt kein Problem dar, im Gegenteil, dann ist RTI=0 sogar ein Zeichen der Stabilität! Papiergeld und Gold wären dann tatsächlich gleichwertig und würden folgerichtig auch den gleichen Zins abwerfen. Nun, die Instabilität bei RTI=0 entsteht nur in einem ungedeckten(!) Papiergeldsystem, denn durch die fehlende Golddeckung wird das Individuum bei RTI=0 vor die Entscheidung gestellt, entweder das gesetzliche Zahlungsmittel Papiergeld weiter zu halten oder aber in das bis dato (noch) demonetarisierte Gold zu wechseln. Und Gold ist bei RTI=0 tatsächlich eine wirtschaftlich attraktive Alternative zum Papiergeld, weil es genau den gleichen Zins abwirft! Dagegen steht (lediglich) der Nachteil, dass Gold (noch) nicht als nationales, gesetzliches Zahlungsmittel fungiert und daher gegen das etablierte nationale Zahlungsmittel Kursschwankungen aufweist. Es fehlt somit bei RTI=0 bildlich gesprochen der Zinsvorteil als Bestechungsgeld, das Versprechen (Papiergeld) anstelle des Sachwertes (Gold) zu halten. Wenn sich nur ein Teil der Bevölkerung für Gold statt Papiergeld entscheidet, kommt es zu einem sich selbst verstärkenden Prozess, einer Kettenreaktion, die dann tiefer in den Bereich RTI<0 führt, in die Zerstörung des Papiergeldsystems
RTI<0 (gleichbdeutend mit GOFO<0)
  • Gold ist in Backwardation.
  • Der Verleihzins (Lease-Rate LR= LIBOR-GOFO) für Gold ist größer als der LIBOR, also dem Zinssatz für Papiergeld. Dies kann sehr schnell zu einer sich selbst verstärkenden Flucht aus dem Papiergeld in Gold und ggf. andere Sachwerte führen, gleichbedeutend mit dem völligen Vertrauensverlust in unser Papiergeldsystem und dessen Zertörung. Gold erfährt dann einem explosionsartigen Preisanstieg und ist innerhalb kürzester Zeit nicht mehr gegen Papiergeld erhältlich.
  • RTI<0 bedeutet anders formuliert, dass man mit dem Verkauf von Gold auf dem Spotmarkt und dem gleichzeitigen Rückkauf auf Termin an der Comex (was in Summe faktisch einem Verleihen von Gold gleichkommt) eine höhere Rendite erwirtschaften könnte als mit dem Verleihen von Papiergeld. Diesem Geschäft aber verweigern sich die Marktteilnehmer, letzlich, weil sie den Papierversprechen (COMEX, Papiergeld) misstrauen und befürchten, das verliehene Gold später nicht mehr zurückzuerhalten. RTI<0 bedeutet also kurz, dass sich selbst die Zentralbanken weigern, physisches Gold aus ihren vermuteten, großen Lager-Beständen im Spotmarkt zu verleihen, obwohl sich hierdurch vermeintlich(!) risikolos eine höhere Rendite erwirtschaften lassen würde als mit dem Verleihen von Geld! Die Zentralbanken sind dann entweder nicht mehr willens oder vielleicht auch schlicht nicht mehr in der Lage, ausreichend physisches Gold in den Markt zu bringen. Letztlich offenbaren die Zentralbanken mit diesem Verhalten, dass sie dem Wert ihrer eigenen Währung misstrauen bzw. nicht mehr in der Lage sind, die Währung zu stützen.
  • Die Marktteilnehmer an der COMEX werden dann auf Auslieferung ihrer Long-Kontrakte bestehen, was bei den großen Mengen an gehandeltem "Papiergold" sehr schnell zum Zusammenbruch der COMEX führen wird.


Die letzte Pflicht eines Zentralbänkers ist der Öffentlichkeit die Wahrheit zu sagen.
          Alan Blinder, US-amerikanischer Ökonom und ehemaliger Vizepräsident der amerikanischen Zentralbank.

Wenn wer sich wo als Lump erwiesen, so schickt man in der Regel diesen, zum Zweck moralischer Erhebung, in eine andere Umgebung. Die Luft ist gut, die Lage neu, der alte Lump ist auch dabei.
          Wilhelm Busch (1832-1908), deutscher, humoristischer Dichter und Zeichner.

Auro loquente omnis oratio inanis est. - Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt.
          Sprichwort

Besser zwei Jahre zu früh als ein Tag zu spät!
          Zitat aus dem Internet